Institut VmV

Blutdruck natürlich senken

Auf dieser Seite finden Sie nützliche Informationen in Bezug auf die gefährliche und häufig unterschätzte Krankheit Bluthochdruck. Unsere Empfehlungen sollen Betroffenen eine Hilfestellung im Umgang mit der Krankheit geben und zur Unterstützung bei der Behandlung beitragen. Es werden Ursachen als auch Gefahren des Bluthochdrucks analysiert und klassische Therapieformen kritisch hinterfragt. Außerdem zeigen wir Ihnen wie Sie Ihren Blutdruck mit Hilfe einer Vitalstofftherapie natürlich senken können.

1. Ursachen und Symptome

Die körperlichen Ursachen eines Bluthochdrucks lassen sich meist nicht eindeutig herausfinden. Es gibt jedoch viele externe Auslöser, die für einen zu hohen Blutdruck verantwortlich sein können:

  • Unzureichende Ernährung z.B. Mangel an Vitalstoffen
  • Hoher Alkohol- und Salzkonsum
  • Medikamente z.B. die Pille
  • Rauchen
  • andauernder Stress
  • Übergewicht
  • Bewegungsmangel
  • Wachsender Bauchumfang

Bei Frauen besteht zudem ein Zusammenhang zwischen Bluthochdruck und den Wechseljahren. Eine Hypertonie tritt bei Frauen nach den fruchtbaren Jahren verstärkt auf.

Außerdem gehen überdurchschnittlich oft andere Erkrankung wie Diabetes, Cholesterin oder Adipositas dem Bluthochdruck voraus. Die Folgen können lebensbedrohliche Krankheiten sein. Durch die Pumpkraft unseres Herzens wird das Blut kontinuierlich durch die Adern geleitet, um den ganzen Körper damit zu versorgen. Kann es nicht konstant fließen, werden wichtige Organe wie das Herz, Gehirn oder die Nieren beschädigt. Es können folgende Symptome auftreten:

  • Arteriosklerose
  • Herzinfarkt
  • Herzrhythmusstörung
  • Kurzatmigkeit
  • Morgendliche Kopfschmerzen
  • Müdigkeit
  • Nervosität
  • Ohrensausen
  • rötliche Gesichtsfarbe
  • Nasenbluten
  • Schlaganfall
  • Schweißausbrüche
  • Schwindelgefühl
  • Sehstörungen
  • Übelkeit

Internationale Studien geben an, dass weltweit ca. 55 Prozent der Menschen einen zu hohen Blutdruck aufweisen. Allein 10 Prozent davon befinden sich in den westlichen Industriestaaten. In Deutschland leidet jeder zweite Erwachsene über 50 an Hypertonie. Betrachtet man ältere Studien, so muss man feststellen, dass die Verbreitung dieser Krankheit gleichbleibend hoch ist.

2. Gefahren der klassischen Medizin

Natürlich ist der Zeitaufwand für eine Therapie bei Bluthochdruck mittels Medikamente sehr gering und zusätzliche Maßnahmen sind in einigen Fällen sogar nicht notwendig. Auch vermittelt es einem ein Gefühl von Sicherheit, wenn der Arzt sofort weiß, welches Präparat er verschreiben muss. Doch sehr häufig folgt auf die Medikamenteneinnahme eine Ernüchterung. Man verspürt keinerlei Besserung oder Linderung der Symptome. Oftmals kommt es zu weiteren Krankheitserscheinungen, vor allem, wenn man mehrere Medikamente gleichzeitig einnehmen muss. Es kann zu Wechselwirkungen der einzelnen Stoffe kommen und somit zu gesundheitsschädlichen Folgen, die zu einer erneuten Medikamentenverordnung führen.

Aus diesem Grund empfehlen Experten die natürliche Behandlung von Bluthochdruck mittels Vitalstoffen. Vitalstoffe sollten bei der Therapie von Bluthochdruck nicht nur deshalb bevorzugt werden, weil sie so wirkungsvoll sind, sondern auch, weil klassische Medikamente schwerwiegende Nebenwirkungen mit sich bringen.

3. Vitalstofftherapie – Blutdruck natürlich senken

Diese Behandlungsform ist ein wichtiger Teil der Ernährungsmedizin und dient zur optimalen Versorgung des Körpers mit allen relevanten Vitaminen, Mineralien, Spurenelementen und sekundären Pflanzenstoffen. Um den Bedarf an diesen wichtigen Nährstoffen zu decken eignet sich die regelmäßige Einnahme eines natürlichen Vitalstoffkonzentrats. Vitalstoffe werden für Zell- und Organfunktionen benötigt und spielen auch bei Herz-Kreislauferkrankungen eine essentielle Rolle.

Das Institut für Vorsorge und moderne Vitalstoffmedizin beschäftigt sich mit dem Einfluss von Vitalstoffen auf bestimmte Krankheiten. So konnten zum Beispiel Untersuchungen für Magnesium eine eindeutige blutdrucksenkende Wirkung feststellen. Magnesium entspannt die Blutgefäße, ermöglicht so einen optimalen Blutfluss und spielt eine zentrale Rolle für die Stressabschirmung. Allerdings ist ein Mangel an diesem elementaren Vitalstoff vor allem in Industrieländern stark verbreitet, weswegen eine zusätzliche Einnahme von Magnesium unabdingbar ist.

Auch Omega-3-Fettsäuren tragen zur Senkung des Blutdrucks bei. Die regelmäßige Zufuhr dieser Fettsäuren senkt den Blutdruck durchschnittlich um 5-8 mmHg. Vergleichbare Wirkungen können durch Vitalstoffe wie Kalzium, Vitamin C und D erzielt werden. Beachtenswert ist hier, dass ein Mangel an Vitamin D das Risiko für Bluthochdruck um den Faktor 3 erhöht. Dies haben Untersuchungen der Health Professionals Follow-Up Study und der Nurses`s Health Study aufgezeigt.

Weitere Studien haben herausgefunden, dass Kalium den Blutdruck bei Hypertonikern reduziert. Eine niedrige Kaliumzufuhr geht außerdem einher mit einem dreifachen Risiko für Schlaganfälle oder plötzlichem Herztod. Zudem sind Folsäure, Taurin und L-Arginin Vitalstoffe, die zu einer Senkung des Blutdrucks beitragen. Letzteres wirkt gefäßerweiternd und kann auch in der Schwangerschaft eingenommen werden.

“Vitalstoffe bieten vielseitige therapeutische Möglichkeiten für die Prävention und Behandlung einer arteriellen Hypertonie.” (Dr. med Harald Hüther, Leiter Institut VmV)

Ebenso wichtig ist die Einnahme von Coenzym Q10. Über den Mechanismus der vermehrten Stickoxid-Produktion in den Blutgefäßen entspannt Coenzym Q10 die Blutgefäße und senkt so den Blutdruck. Außerdem verhindert es die gefährliche Oxidation des „schlechten Cholesterins“ LDL, verbessert die Funktion der Blutgefäße und stärkt die Herzkraft. Coenzym Q10 sollte heute in einem Vitalstoffpräparat zur Blutdrucksenkung neben Omega-3-Fettsäuren auf jeden Fall enthalten sein.

Nun ist es jedoch sehr wichtig, sich nicht auf nur einen einzelnen Vitalstoff zu konzentrieren. Wissenschaftler haben herausgefunden, dass Vitalstoffe besser und effektiver wirken, wenn sie in Kombination miteinander eingenommen werden. Dabei sollte man stets auf ein Vitalstoffpräparat zurückgreifen, welches optimal dosiert ist und ausschließlich natürliche Substanzen beinhaltet.

Das Institut für Vorsorge und moderne Vitalstoffmedizin empfiehlt daher das Vitalstoffkonzentrat LaVita, da es alle wichtigen Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente und sekundären Pflanzenstoffe enthält, einer optimalen Dosierung entspricht und zu 100% natürlich ist.

4. Tipps zur Prävention

Es ist wichtig, sich selbst der Vorbeugung einer derart gefährlichen Krankheit zu widmen. Ein gesunder Lebensstil fördert nicht nur die Gesundheit, sondern kann zugleich einer Hypertonie entgegen wirken. Achten Sie auf Ihren Körper und nehmen Sie Warnzeichen nicht auf die leichte Schulter. Lieber zu früh reagieren als zu spät. Damit Sie ab sofort selbst gegen Bluthochdruck ankämpfen können, möchten wir Ihnen hier ein paar Hilfestellungen bzw. Tipps vorschlagen, die Sie selbst anwenden und umsetzen können.

Tipp Ernährung

Ernährung

Eine bewusste Fettreduktion, weniger Salz und mehr Obst und Gemüse wirken hohem Blutdruck entgegen. Einzelne Lebensmittel können ungesunde Medikamente ersetzen und trotzdem zum selben oder sogar noch besseren Ergebnis führen.

Tipp Bewegung

Bewegung

Wie heißt es immer so schön? „Sport fördert die Durchblutung.“ Genauso ist es auch! Nehmen Sie sich vor, täglich mindestens 30 Minuten in Bewegung zu sein. Sport trägt nicht nur dazu bei, den Blutdruck zu senken, man kann gleichzeitig sogar sein Gewicht reduzieren und ein viel positiveres Körpergefühl entwickeln.

Tipp Vitalstoffe

Vitalstoffe

Achten Sie zusätzlich auf einen idealen Vitalstoffhaushalt. Wenn der Organismus alle benötigten Vitalstoffe bekommt, ist eine optimale Funktion der Zellen und Organe gewährleistet. Eine gute Vitalstoffversorgung trägt außerdem zur Blutdruckregulierung bei.

Tipp Lebensweise

Lebensweise

Versuchen Sie regelmäßig Sport zu treiben, achten Sie auf eine gesunde Ernährung und streben Sie letztendlich ein Normalgewicht an. Das Herz eines übergewichtigen Menschen muss viel mehr leisten, um das Blut durch den ganzen Körper zu transportieren. Folglich lässt das den Blutdruck in die Höhe steigen.

Tipp Entspannung

Entspannung

Gönnen Sie sich ruhig regelmäßige Pausen zur Erholung. Dafür können Sie sich hinlegen, oder in die Sonne setzen oder sich ganz einfach zurücklehnen und die Augen schließen. Somit kann auch Ihr Herz ein wenig entspannen und muss nicht ständig auf Hochtouren laufen.

Das Institut für Vorsorge und moderne Vitalstoffmedizin (VmV) beschäftigt sich mit alternativen Behandlungsformen, im Speziellen mit Vitalstoffen und deren Wirkung auf die verschiedenen Krankheiten. Es ist ein unabhängiges und freies Institut, welches nicht an Pharmakonzerne gebunden ist. Die Inhalte der Seite wurden ausschließlich von unserem Institut erstellt und dienen als allgemeine Informationsquelle.